Dienstag, 10. Juni 2008

Brief an den Bundespräsidenten

PERSÖNLICH
An den Bundespräsidenten
Herrn Horst Köhler
Spreeweg 1
10557 Berlin
Postanschrift:
11010 Berlin

Zirndorf, den 23. Mai 2008

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Köhler,

Eingangs meines Schreibens möchte ich Sie, Herr Bundespräsident Köhler, aus Ihrer Website unter der Suche „Bundesverdienstkreuz“ zitieren:


„Das Bundesverdienstkreuz ist nicht nur ein Stück Metall auf dem Markt der Eitelkeiten, sondern ein Zeichen für mehr Mitgefühl, Menschlichkeit und Miteinander statt Gegeneinander.“

Gestern habe ich zufällig erfahren, dass Herr Horst Brandstätter, der Alleininhaber der Firma Geobra Brandstätter in Zirndorf (besser bekannt als „Playmobil“), in diesem Jahr das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse von Ihnen verliehen bekommen haben soll.

Ich konnte dies kaum glauben!

Mit der Verleihung jener hohen Auszeichnung an Herrn Horst Brandstätter stellen Sie selbst den Grundgedanken Ihres, oben stehenden, Zitats in Frage.

Über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse an Herrn Horst Brandstätter bin ich, als eines seiner Opfer, ebenso bestürzt und enttäuscht wie wütend.

Diese Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse an Herrn Horst Brandstätter schmälert das Ansehen dieser hohen Auszeichnung und somit auch die besondere Ehre aller anderen Ausgezeichneten in der öffentlichen Wahrnehmung.

Gibt es in diesem Land denn keine verdienstvollen Mitbürger mehr, die sich in besonderem Maße uneigennützig und neuerdings oft durch Staatbürokratie behindert, für Demokratie, Gerechtigkeit und Wohlergehen der Menschen in diesem Land verdient gemacht haben? Muss man stattdessen auf eine Person wie Herrn Horst Brandstätter zurückgreifen?

Für alle Opfer von psychischer Gewalt am Arbeitsplatz (Mobbing) ist die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Herrn Horst Brandstätter eine, von Ihnen verabreichte, schallende Ohrfeige. Denn sie müssen jetzt feststellen, dass in diesem Land ihre Peiniger nicht nur straffrei davonkommen. Nein! Sie werden auch noch von Ihnen hoch dekoriert. Wie kann man nur so gedankenlos sein?

Ich kann gar nicht ausdrücken, wie maßlos enttäuscht ich von dieser Ihrer Entscheidung bin und spreche hiermit meinen Protest aus.

Mit freundlichen Grüßen

Hardy R.

Auf Antwort wird noch gewartet!

Kommentare:

winfried sobottka hat gesagt…

Ich finde es sehr erfreulich, dass Sie den Mut gefunden haben, solche Dinge zu veröffentlichen. Es ist das einzige Mittel, Briefe, deren Inhalte vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben, nutzen gar nichts.

Ich möchte Sie und möglichst viele andere auf eine URL aufmerksam machen, die ich als Weiterleitung nutze - weil meine sehr kritischen Informationen immer wieder dazu führen, dass Provider/Hoster Pages von mir aus dem Netz nehmen, somit feste Adressen etwas problematisch sind:

www.systemsturz-ws.de

Dipl. Kfm. und ex stud. jur. Winfried Sobottka, Anarchist

a.mende hat gesagt…

Ja diese Volksherrscher sind nicht so für Kommunikation mit dem Bürger zu gewinnen.
Sie haben viel zu tun. Regieren und repräsentieren....
Darf ich das Thema auf www.sozialmobbing.de bringen?

Viel Erfolg und die besten Wünsche
A. Mende

Perfection hat gesagt…

Hallo,

ich bin gestern nach gezielter Suche auf den Blog gestossen.Ich bin gerade "dran" gewesen in Sachen Mobbing bei PM.. Bin nun das 11 Jahr in diesem "Verein" und hab letztes Jahr echt sehr viel durchmachen müssen..Bin "froh",das ich nun Gewißheit habe, damit nicht alleine zu sein.Das gibt mir zumindest ein wenig das Gefühl, das es nicht an mir liegt..Würde mich über Austausch freuen. Grüße Nataly S.